Tischtennis-Jugend der DJK Seifriedsberg steigt in Bezirksoberliga auf

Tobias-Gall 2Tobias Gall gewann 17 seiner 21 Einzel und war ein wichtiger Faktor für den Aufstieg

Die 1. und 2. Jugendmannschaft der DJK Seifriedsberg beenden die Saison der Bezirksliga West auf Platz 2 und 3 und qualifizieren sich somit für die neu gegründete Bezirksoberliga.

Die neu gegründete Liga setzt sich auf den besten zwei Mannschaften der Bezirksliga Ost (TSV Kraftisried, DJK Seifriedsberg) und West (TTF Bad Wörishofen, TV Waal) zusammen, plus den punktbesten Dritten (DJK Seifriedsberg II). Bereits ab Januar spielen die fünf besten Mannschaft Südschwabens um den Meistertitel der Bezirksoberliga, welcher gleichzeitig auch eine Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Bayernliga bedeutet.

Die 1. Jugendmannschaft hatte keine großen Mühen im Kampf um die ersten beiden Plätze. Gegen die Konkurrenz aus Boos, Heimertingen und Dettingen gab es zumeist Kantersiege von 8:0 oder 8:1. Auch gegen die eigene zweite Mannschaft gaben sich die Jungs keine Blöße. Lediglich in den beiden Spitzenspielen gegen Kraftisried konnte sich die Nachwuchsgarde der DJK zweimal nicht durchsetzen. Während im ersten Aufeinandertreffen noch eine 4:8-Niederlage zu Buche stand, war im Rückspiel eine deutliche Steigerung zu spüren. Beim letztendlichen 7:7-Unentschieden verpassten die DJK’ler den Sieg nur denkbar knapp.

Jugendtrainer Peter Frey vertraut auf diese positive Entwicklung und lässt durchblicken, dass man sich in der Bezirksoberliga durchaus Chancen ausmalt, dem klaren Meisterschaftsfavorit aus Kraftisried ein Bein stellen zu wollen. Großen Anteil an dem Erfolg haben die beiden DJK Spitzenspieler Tobias Gall (17 Siege, 4 Niederlagen) und Jonas Rauh (19:3). Damit gehören die beiden zu den aussichtsreichsten Nachwuchshoffnungen im Allgäu.

Die 2. Jugendmannschaft musste hingegen bis Ende Dezember um ihren Platz zittern. Der 3. Platz der Bezirksliga West war zwar bereits vor einiger Zeit sicher, jedoch war das Fernduell gegen den Dritten der Bezirksliga Ost (TV Kaufbeuren) bis zum Schluss offen. Dank einem deutlichen 8:2-Sieg im letzten Spiel gegen Dettingen war man punktgleich mit Kaufbeuren und löste nur aufgrund der besseren Spieldifferenz das letzte Ticket zur Bezirksoberliga.

Teilen